Sie sind hier: Startseite » REPORTAGEN

Ulrichskirche

Kirche und Brunnen

Grundriss
Grundriss

Um die Ulrichskirche zu besuchen verlassen Sie die Semmeringschnellstraße S 6 (Autobahn) über die Abfahrt "Kindberg-Dörfl" und fahren weiter in Richtung Stanz. Nach etwa 6 Kilometern sehen sie links, leicht erhöht, die Ulrichskirche. Parken sie ihr Fahrzeug noch unten neben der Fahrbahn und gehen das kleine Stück zu Fuß zur Kirche.

Die sehr eng an den Berghang angelehnt Kirche, bezieht vom Berghang über sieben messbare Energiestrahlen ihre Hauptenergie.
Zwei zusätzliche Lichtenergiestrahlen, welche hinter dem Hauptaltar einstrahlen und sich vor diesem Hauptaltar zu einem "Heil- bzw. Lichtwasserpunkt" vereinen, dürften durch Menschenhand so perfekt gelenkt worden sein, dass sie in der Kirche einen besonderen Energiepunkt bilden. Vermutlich verwendete man "Sonnensteine" für diese exakte Führung der Lichtenergielinien.

Der Grundriss der Kirche zeigt, dass hier in 2 Ausbaustufen Veränderungen durchgeführt wurden. Diese Vergrößerung, etwa um 1521 dürfte die Schwingungsenergie nicht nachhaltig beeinflusst haben.

Hier einige Impressionen zur Kirche:

Bilder und INFOs

Vor der ULRICHSKIRCHE findet sich diese Tafel mit einer informativen Kurzbeschreibung.

"Eine Sage erzählt, dass...

Klicken Sie auf das Bild, um dieses zu vergrößern.
Der Hochaltar ist im Knorpelwerkstil, 17. Jhdt., errichtet - Unterbau Stein, Altarplatte und Antependeum aus Holz. Der Tabernakel stammt aus dem Jahre 1736. Die Säulen sind gewunden, mit Akanthus-Kapitell.

Etwa 3 Meter vor dem Kommunionsgitter treffen sich die Lichtenergielinien zu einem Kraftpunkt (Heil / Lichtwasserpunkt) - siehe Markierung.
Gehen sie rechts am Altar vorbei hinter den Altar. Dort finden sie das mystische Keltenrad - ein uraltes, heidnisches Sonnensymbol.
Verweilen sie dort! Stellen sie sich nahe an das Symbol und hören sie nach Innen, es wird Ihnen vermutlich gut tun/helfen.
Als energetische und kulturelle Besonderheit der Kirche findet man an der Rückseite des Altares ein Radrelief, ein uraltes, heidnisches Sonnensymbol, eingemauert. Auf dessen ganz besonderes "unsichtbares" Geheimnis gehe ich im nächsten Absatz ein!
Der Wasserquell neben der Kirche (Ulrichsbrunnen im modernen Look) von Franz Krammer, unterstreicht diesen magischen Ort.
...und wann entdecken Sie in sich den Wunsch, Unsichtbares sichtbar zu machen? Kommen Sie in eines meiner Ruten & Pendel Seminare, siehe Seminartermine!

Radrelief

spannend, was unsere naturverbundenen Vorfahren hier bewerkstelligen konnten!
Das Radlief hinter dem Altar liegt genau in Strahlungsrichtung des Lichtenergiestrahles (Sonnenenergiestrahles), welcher sich vor dem Altar kreuzt und einen Kraftpunkt bildet. Dh. in Höhe der Radnabe fließt - sehr gut messbare - herrliche Lichtenergie. Verweilen sie an dem Ort, solange, bis sie einen Impuls spüren - "es ist genug". Ja auch des Guten zuviel ist eben auch zuviel.

Der Radioniker Gerhard Zepf sei hier genannt. Seine radionische Untersuchung ergab folgendes Ergebnis:

Kybertron Delta Radionik
Bioenergetische Analyse für Keltisches Symbol Stein am 05.07.2010:

"Herzchakra seelisch: Nächstenliebe, Gefühlswärme, Gruppenbewusstsein, Selbstwertgefühl, künstlerische Aus
druckskraft, Toleranz, Offenheit, gesunde Abgrenzung.
Milzmeridian körperlich: Venenerkrankungen, Ekzeme, Störungen im Wasser- und Bluthaushalt, Allergien, Darm
entzündungen, Magenschmerzen.
Lebermeridian körperlich: Bluthochdruck, Probleme der Harnwege, Leber- und Gallenblasenleiden, Migräne, Verdauungsbeschwerden, Schmerzen im Unterschenkel."
www.radionik.ch erstellt durch Gerhard Zepf

...zurück

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen