Sie sind hier: Startseite » REPORTAGEN

2013

Was leider tatsächlich immer öfter zu finden ist: Bereits kranke Menschen lassen sehr spät eine radiästhetische Bewertung ihrer Schlafstätte durchführen und verbringen lange Zeit ihres Lebens in einem vermutlich krankmachenden Strahlungsumfeld.
In diesem Fall hoffe ich sehr, durch die Feststellung und Beseitung dieser GGF-Strahlung zu einer radikalen Genesung der Betroffenen beigetragen zu haben.

Allgemeine gesundheitsgefährdente Störstrahlung (GGF-Störung) vom Kopfteil bis zum Fußteil des Bettes, Breite der Strahlung ca. 1 Meter.

Die GGF-Strahlung war im ganzen Haus bis zur Austrittstelle (Kinderzimmer) nachweisbar. Natürlich ergaben sich stark strahlende Knotenpunkte zum Hartmanngitter, welche besonders in Mondnächten negativ wirksam sind. Schlafstörungen sind nur das geringste Übel.
Letztlich hab ich sie mittels "Verschlagungstechnik" außen, vor dem Haus "verschlagen" und so in den Wohnräumlichkeiten unwirksam werden lassen. Mittels Rosenquarz herrscht jetzt ein stabiles liebevolles energetisches Klima im Schlafraum.

Ich bedanke mich dafür, das ich diese radiästhetische Arbeit tun durfte und wünsche der Auftraggeberin eine wunderbare Genesung.

Rechtlicher Hinweis: Der hier vorgestellte radiästhetische Test findet noch keine vollständige Zustimmung der Schulwissenschaft und Lehrmeinung. Er beinhaltet keine Therapie und ersetzt nicht die Konsultation eines Arztes. In der Schulwissenschaft sind sowohl die Existenz als auch die krankmachende (geopathogene) Wirkung von Erdstrahlen nicht anerkannt. Auch Elektrosmog, insbesondere elektromagnetische Felder gelten für Organismen als nicht schädlich.

...zurück zu AKTUELL

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen